Schülerbetreuung

Förderverein "Kinderbetreuung GGS Götscherweg e.V.

Aktuelles der Schülerbetreuung

Kürbis Wettbewerb 2022 - Platz 3 (Stand 30.09.2022)

Unter Anleitung unserer Gartenexpertin Frau Carmen Zimmermann ist es der Schülerbetreuung beim diesjährigen Kürbis Wettbewerb 2022 gelungen, Platz 3 zu belegen. Vielen Dank und Herzlich Glückwunsch an Frau Zimmermann für ihren unermüdlichen Einsatz und die liebevolle Pflege der Pflanzen.

Brückentag Montag 31.10.2022​ (Stand 29.09.2022)

Hallo liebe Eltern, am Brückentag vor Allerheiligen - Montag den 31.10.2022 ist die Schülerbetreuung geschlossen.

Die Kurslisten Klasse 1 bis 4 (Stand 11.08.22) 

Hallo liebe Eltern, 

hier noch mal die Kurswahllisten. Folgende Kurse sind nicht geführt in den Listen: 

Montag : Tanzen 1 - 14:00 bis 15:00 Uhr / Tanzen 2 - 15:00 bis 16:00 Uhr

Dienstag: Einrad - 14:30 bis 16:00 Uhr (Klasse 2-4)

Mittwoch: Kochen - 14:00 bis 16:00 Uhr (Klasse 1+2) - voll

Sommerferien Bastelaktionen (Stand 01.08.2022)

Die Miethühner sind zu Gast (Stand 01.08.2022)

Neues Sonnensegel - Fahrzeugplatz (Stand 01.08.2022)

Liebe Eltern,

wir haben nun zum Schutz Ihrer Kinder ein neues Sonnensegel über unseren Fahrzeugplatz installiert. 

Neue Go-Karts im Außenbereich (Stand 25.07.2022)

Sommergarten Impressionen (Stand 20.07.2022)

Hier einige Eindrücke aus der Garten AG mit Frau Zimmermann. Es konnte schon einiges geerntet und verzerrt werden.

Grüße aus der Antarktis an die Schüler*innen (Stand 09.06.2022)

Liebe Pinguine und Schüler*innen am Götscherweg,

viele Grüße aus der Antarktis. Ich habe euch mal Bilder der Pinguin-Kolonie beigefügt, die mein Kollege Michael letztens gemacht hat. Die Pinguine haben sich mittlerweile auf dem Meereis versammelt und die ersten fangen bereits an zu brüten.

Viele Grüße von den Überwintern auf der Neumayer-Station III

Karsten Böddeker IT-Ingenieur

Die Bilder bzw. Quellenangaben sind Eigentum des Alfred- Wegener- Institut

Ein besonderer Dank gilt Peter Kern, dem Vorsitzenden des Distrikts Nordrhein des Deutschen Amateur Radio Clubs e.V. , 

Stephanie Heine aus der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Charly Eichhorn, dem Koordinator für Schulprojekte des Clubs, 

ohne deren Unterstützung ein solches Projekt nicht möglich gewesen wäre.

Jakutien Teil 3 - Das Schneeglöckchen ist das Symbol des Lebens im Norden (Stand 30.05.2022)

Vielen Dank an die Mädchen und Jungen, die im letzten Dezember mit dem gemalten Weihnachtsgruß für große Motivation meiner Schülerinnen - und Schüler gesorgt haben. Bei der Deutscholympiade, dem alljährlichen Leistungstest, gab es für meine Gruppe gleich zwei erste Preise und eine Schülerin- die Deutsch nur als zweite Fremdsprache hat- konnte sich sogar für die Allrussische Olympiade qualifizieren.

Der Frühling ist nach Jakutien gekommen. Es ist warm geworden. Aber das Wetter ist im Frühling launisch. Es kann im Mai auch schneien. Dieser Schnee taut aber schnell. Anfang Mai erscheinen die ersten Blumen auf den Tümpeln. Das sind Schneeglöckchen, die vielmals beschrieben und besungen wurden, denn sie den Anfang, das Leben, die Wärme symbolisieren. Diese Blumen wachsen aus dem tiefgefrorenen Boden heraus und schmücken ganz getrocknete unlebendige Felder. Wie gelingt es ihm? Die Menschen lieben diese Blume sehr. Bei unseren Vorfahrern gibt es seit den Jahrhunderten einen Begriff: aufs Grüne zu treten. Es bedeutet, wenn die Menschen aufs Grüne getreten sind, sind sie am Leben geblieben-sie sind während des harten langen Winters nicht verhungert, nicht erfroren: sie sind heil. Darum freuten sie sich über das Leben und bescherten die obere Götter.


Swetlana Klimowa, Jakutsk

Offener Ganztag ist mehr wert! (Stand 16.05.2022)

Kinder sind unsere Zukunft. Um in ihrer Zukunft alle Chancen zu haben, brauchen sie jetzt die besten Bildungseinrichtungen. Schule und Offener Ganztag müssen dafür multiprofessionell, vernetzt, inklusiv, armutssensibel und rhythmisiert arbeiten können. Das ist jedoch in NRW nicht möglich. Denn der Offene Ganztag ist chronisch unterfinanziert. Ab 2026 hat jedes Kind einen Rechtsanspruch auf einen OGS-Platz. Dafür müssen jetzt die Grundlagen geschaffen werden: durch eine bessere Finanzierung, durch klare gesetzliche Regelungen und durch eine Fachkräfteoffensive.

Offener Ganztag ist in NRW leider nicht überall gleich viel wert. Es hängt vom Wohnort ab, welche Möglichkeiten Kinder in der OGS haben. Finanziell besser gestellte Kommunen können ihren Kindern mehr ermöglichen. Kinder in finanzschwachen Kommunen haben das Nachsehen. Das ist sozial ungerecht. Alle Kinder haben die gleichen Chancen verdient.

Darum gilt für die AWO NRW: Offener Ganztag ist mehr wert! Dafür kämpfen wir mit dieser Petition!


Mehr Infos unter: www.ogs-ist-mehr-wert.de/ 


Neues Sonnensegel - Sitzgruppe (Stand 04.05.2022)

Liebe Eltern,

wir haben nun zum Schutz Ihrer Kinder ein neues Sonnensegel über unserer zwei Sitzgruppen installiert. 

Wünschen allen einen tollen Sommer.

Mach mit - Rette Lebensmittel (Stand 03.05.2022)

Hallo liebe Eltern,

auch in unserer Mensa bleiben täglich nicht verteilte Lebensmittel übrig, die bisher in den sogenannten "Schweineeimer" entsorgt  wurden. Dies können wir nun ändern - die Schülerbetreuung Götscherweg ist nun ein Teil von Foodsharing in Langenfeld. 


Sie haben haben Fragen dazu, sprechen Sie uns bitte an. Weitere Infos unter foodsharing.de 


GEMEINSAM die Lebensmittelverschwendung beenden!

Neue Klemmbausteine im Außenbereich (Stand 02.05.2022)

Osterferien Impressionen (Stand 22.04.2022)

Information für Eltern - Essensgeld in der OGS ab 01.08.2022 (Stand 11.03.2022)

Liebe Eltern,


die Stadt Langenfeld hat im Jahr 2015 die Abrechnung für die Mittagessen in der OGS der Grundschule Götscher Weg auf ein pauschales Verfahren umgestellt. Seitdem bezahlen Sie für die Mittagsverpflegung einen monatlichen Betrag von 56,-- Euro.


Die Stadt Langenfeld konnte in den vergangenen Jahren trotz steigender laufender Aufwendungen für Lebensmittel und Personalkosten mit diesem Betrag auskömmlich kalkulieren. Jetzt wird es jedoch notwendig diesen Betrag um 3 Euro anzuheben.


Aus diesem Grund erhöht sich die monatliche Pauschale für die Mittagsverpflegung in der OGS der Grundschule Götscher Weg ab dem 01.08.2022 auf 59,-- Euro


Eine Änderung Ihres bestehenden Vertrages für die Mittagsverpflegung ist nicht erforderlich. Sollten Sie eine Einzugsermächtigung erteilt haben brauchen Sie nichts Weiteres veranlassen. Im Falle eines Dauerauftrages denken Sie bitte an eine Anpassung ab dem 01.08.2022.


Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Mit freundlichen Grüßen


Ihr Referat Kindertageseinrichtungen,

Schule und Sport

Das neue Hockey / Go-Kart Feld (St​and 01.03.2022)

Liebe Eltern,

wir haben nun für Ihre Kinder eine neue Hockey- und Go-Kart Fläche im Außenbereich installiert. 

Virtuelle Winterreise nach Jakutien - Fortsetzung 2

Tanzvideo aus Jakutien - Vernetzungsprojekt Sißären "Deutsch verändert unsere Schule"

https://cloud.mail.ru/public/AAVc/5ySBSjsaV

Virtuelle Winterreise nach Jakutien - Fortsetzung

Liebe Freunde! Ihr seid also in der kältesten Großstadt der Welt -in Jakutsk. Die Stadt wurde 1632 vom russischen Kosaken Peter Beketow gegründet. Zuerst wurde sie als Siedlung Lenski Ostrog genant. Jetzt ist Jakutsk die Hauptstadt der Republik Sacha, deren Fläche riesig ist. Jakutsk ist mit mehr als 300 Tausend Einwohnern ziemlich klein. Trotzdem gibt es bei uns Sehenswürdigkeiten, die sie von anderen Orten unterscheiden. Besucher können hier das einzige auf der Welt existierende Mammutmuseum besuchen. Seit 1991 werden im Museum einzigartige paläontologische Materialien, die von weltweiter Bedeutung sind und ein unschätzbares Erbe der Menschheit sind, aufbewahrt und demonstriert. Im Erdreich von Jakutien wurden 75% aller weltweit bekannten Grabstätten von Mammuts und anderen Vertretern der Mammutfauna mit erhaltenen Weichteilen gefunden. Es ist wichtig, dass führende Experten aus der ganzen Welt an der Erforschung einzigartiger fossiler Tierfunde teilnehmen, da die Wissenschaft das Klonen von Mammuts für die Zukunft plant.

Jetzt besuchen wir das Maultrommelmuseum, das die größte Sammlung der Nationalmusikinstrumente besitzt. Der jakutische Chomus (Vargan) ist ein altes Musikinstrument der Völker der Republik Sacha (Jakutien), dessen Alter mehr als 5 Tausend Jahre beträgt. Es zeichnet sich durch einen charakteristischen «kosmischen» Klang aus: Es galt seit jeher als Instrument der jakutischen Schamanen. Der jakutische Homus behält auch heute seine sakrale Bedeutung bei und wird in verschiedenen Ritualen verwendet. Daher ist es in Jakutien nicht nur ein Werkzeug, sondern ein echtes Symbol der nationalen Kultur des Sacha-Volkes. Lokale Handwerker haben die Geheimnisse der Herstellung von klangvollen, farbenfrohen Wargans durch die Jahrhunderte getragen. Trotz seiner geringen Größe ermöglicht es Ihnen, faszinierende Klänge zu extrahieren, die die Naturgeräusche nachahmen. Im Museum kann man die größte Maultrommel besichtigen. Sie ist ein Meter groß. Die Teilnehmer des internationalen Festivals Maultrommelmusik "Chomus im Kulturraum" in Jakutsk haben den Guinness-Rekord im Juni 2011 aufgestellt, indem die Musiker gleichzeitig auf 1344 Chomus gespielt haben.

Die Schatzkammer

In der Schatzkammer gibt es die reichste Sammlung von Edelsteinen, Schmücken, die von einheimischen Juwelieren hergestellt sind. Jakutien ist ein einzigartiges Gebiet in Bezug auf Vielfalt, Quantität und Qualität von Mineralien. Hier sind 1823 Vorkommen von 58 Arten von mineralischen Rohstoffen offiziell registriert. Die wichtigsten sind die Vorkommen von Diamanten, Antimon, Uran.

Das spezifische Gewicht der Mineralvorräte Jakutiens im Mineral- und Rohstoffpotenzial Russlands beträgt: Diamant - 82%, Gold - 17%, Uran - 61%, Antimon - 82%, Eisenerz - 6,2%, Kohle - 40%, Zinn - 28%, Quecksilber - 8%. Es gibt erhebliche Reserven an Silber, Blei, Zink, Wolfram. Fast die ganze Zahl aus der Tabelle von Mendeleew ist in unserer Heimat zu finden.


Der Eiskeller oder “Das Reich des Permafrosts"

Das touristische Objekt “Das Reich des Permafrosts" ist der meistbesuchte Ort bei ausländischen Touristen. Es ist ein einzigartiger touristischer Komplex, ein Gletscher, der sich im Inneren des Berges befindet. Der Stolz des Komplexes sind Eisskulpturen, die von jakutischen Meistern angefertigt wurden

Der Komplex beherbergt den Thronsaal des Herrn der Kälte, die Eisskulpturen von den besten Meistern Jakutiens, den zeremoniellen Saal, die Eisbar. Im Mini-Museum für Paläontologie können Sie sich mit der Ausstellung von Überresten von Mammuts und anderen Eiszeit-Tieren vertraut machen.

Im Königreich ist der Briefkasten des Väterchen Frostes installiert, aus dem er jedes Jahr am 1. Dezember der die Briefe persönlich abholt. Jedes Jahr am 1. Dezember Ded Moros, wie er im Russischen heißt, kommt aus der Großen Ustjug nach Jakutsk, wo er vom Herren der Kälte Tschyschann das Symbol des Winters nimmt und reist mit ihm in ganz Russland Silvester, und dann wieder im Frühling in den Eiskeller.

Virtuelle Winterreise nach Jakutien 

Bericht einer Einheimischen aus Jakutien:


Ich lade euch alle ein, auf eine virtuelle Reise nach Jakutien


Jakutien kann man nur mit dem Flugzeug oder einem Hubschrauber bereisen. Mehr als 3 Mio Quadratkilometer, 700 Tausend kleine und größere Seen, Zehntgrößter der Fluss der Welt -die Lena, deren Nebenflüsse größer als der Rhein sind. Riesige Maßstäbe und ganz kleine Bevölkerungszahl ca. 900 Tausend Menschen. Dichte Tajga, unbegrenzte Tundra, Gebirge, unzählige Alassen und kleine Wiesen


Liebe Freunde, herzlich willkommen in der -50 Grad Kälte!


Zur Zeit wäre es ein besonderes Erlebnis für diejenige, die die Kälte niedriger als -5 mögen. Wir leben an dem Ort, der nicht wirklich für das menschliche Leben geeignet ist. Im Winter ist es bis -65 Grad kalt und im Sommer +40 Grad Hitze. 

Wenn ihr uns besuchen wollte, würden wir euch am Flughafen abholen, der den Namen eines bekannten Politiker, Schriftsteller und Wissenschaftler trägt : Platon Ojunskij. Nach der langen Flugreise würdet ihr sehr müde sein, denn von Moskau bis Jakutsk fliegt man ca. 6.5 Stunden. Wir sind fast am Rande des Planeten. Beim Aussteigen würdet ihr gleich ein völlig anderes Klima fühlen.


Um hier zu leben, benötigt man dicke Kleidung. Auch wenn ihr dick gekleidet seid, könnt ihr hier trotzdem frieren, denn die Kleidung muss aus echtem Pelz sein - Kunststoffkleidung hält nicht warm. 


So ist meine Heimat.

Langenfelder Schüler schreiben nach Jakutsk (Stand 14.12.2021)

Weihnachtsgrüße vom Kältepol der Erde 

Grüße zu den Schülern nach Jakutsk

Seit einiger Zeit haben die Mädchen und Jungen aus der Schach-Arbeitsgemeinschaft der Betreuung der Grundschule Götscherweg Kontakt zu Deutschschülern in Jakutsk. Die sibirische Kommune ist die kälteste Großstadt der Erde. Dort ist es aktuell kälter als minus 30 Grad. Schon im vergangenen Jahr schickten die Schüler der Rabenklasse gezeichnete Weihnachtsgrüße in die Kälte. Und auch in diesem Jahr versuchten die Kinder es wieder. So ein wenig „halfen auch Igel und ein Lama mit“ erzählt Kersten Linke, der das Projekt leitet.

Nach einer längeren Wartezeit kam jetzt die Antwort von Swetlana Klimowa, Deutschlehrerin am Klassischen Gymnasium in Jakutsk: „Ihr habt sehr lange auf eine Antwort gewartet, aber auch hier ist der Virus ein ungebetener Gast. Die Klassen 1 bis 8 sind im Onlineunterricht und können euch daher nur sehr schwer selbst antworten. Normalerweise gehen die ‚Kleinschüler’ – so werden die unteren Klassen hier genannt – noch bis minus 40 Grad in die Schule. Der Winter geht von September bis Mai und daher hätten die Kinder sonst fast keine Schule, was natürlich nicht geht. Eure ‚Post’ kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Am Ende des Jahres steht für die Deutschschüler die Deutscholympiade an, ein Leistungstest. Die Post hat sie zu besseren Leistungen angespornt, da wir ja mit euch in Kontakt bleiben wollen“, endet Klimowa. „Vom Ergebnis des Wettbewerbs hängt übrigens die Bezahlung der Lehrerin ab“, ergänzt Kersten Linke. dh

Schnittpunkt - Schule & Jugendhilfe (Stand 20.09.2021)

Der neue Flyer vom Schnittpunkt Langenfeld:

Flyer Schnittpunkt

Großzügige Ballspende für die Schülerbetreuung (Stand 25.08.2021)

Heute hat uns der Tuspo Richrath mit 48 nagelneue Fairtrade Fußbälle beschenkt. 

Wir freuen uns sehr über dieses großzügige Spende und sagen: VIELEN LIEBEN DANK !

Startinfos zum neuen Schuljahres 2021/22  (Stand 17.09.21)

Hallo liebe Eltern, 

das neue Schuljahr beginnt in wenigen Tagen und die Informationen, wie es unter Pandemiebedingungen weitergehen soll, 

sind leider nur gering.


Folge Punkte sind aber vorerst geklärt bzw. entschieden worden:


Punkt 1: In den Innenräumen gilt weiterhin eine Maskenpflicht (medizinische oder FFP2)


Punkt 2: Bitte füllen sie den zugeschickten Abholzeitenzettel zeitnah aus. Eine Rückmeldung per Email reicht völlig aus.


Punkt 3: Die Frühbetreuung beginnt nun ab 7:30 Uhr auf dem großen Schulhof unter Aufsicht einer Lehrkraft.


Punkt 4: Öffnungszeit der Betreuung: Montag bis Freitag 11:50 bis 17:00 Uhr


Wir wünsche einen guten Start in das Schuljahr 2021/22

Sommerferien Impressionen (Stand 16.08.2021) 

Schachspielen, Kersten Linke stellt sich vor (Stand 30.07.2021)

Kersten Linke liebt Schach und vermittelt das Spiel in Langenfeld: Foto: Matzerath, Ralph (rm)/Matzerath, Ralph (rm-)

Das neue Sonnensegel (St​and 15.06.2021)

Liebe Eltern,

wir haben nun wieder zum Schutz Ihrer Kinder ein neues Sonnensegel über unserer Sandkastenanlage installiert. Wir hoffen, dass es genauso lange halten wird, wie das alte Modell und wünschen allen einen tollen Sommer.

Eine fiktive Reise der Götscherini ans andere Ende der Welt (Stand 26.05.2021)

Swetlana Klimova und Kersten LinkeEine Stadt auf Pfählen, Mücken und Schamane


„Es wäre natürlich toll, wenn die Kinder, die miteinander chatten und Onlineschach spielen, sich treffen könnten", schreibt Swetlana Klimowa, Deutschlehrerin am Klassischen Gymnasium in Jakutsk. In der Hauptstadt der Republik Sacha, wie Jakutien offiziell heißt, würden die Götscherini dann direkt mit den Auswirkungen des Klimawandels konfrontiert, denn Jakutsk ist eine Stadt auf Pfählen. Während die Wissenschaftler noch darüber debattieren, wie viel Treibhausgas in die Atmosphäre entweicht, wenn der Permafrostboden auftaut, verlieren die Pfähle den festen Halt im Boden und die Häuser versinken einfach. „Im Sommer kann man es in einer Großstadt kaum aushalten", erzählt Klimova und daher geht die - noch - fiktive Reise weiter in eine der schönsten Gegenden des Landes, an die Amaga, wo ein Sprachsommerlager geplant ist. Eine Reise mit Hindernissen, denn man braucht immer eine Fähre, wenn ein Fluss überquert werden muss. Eine Fähre hat keinen Fahrplan, sondern fährt erst, wenn sie voll besetzt ist. „Manchmal muss man eben am Ufer übernachten", lautet der Kommentar der Einheimischen dazu. In der Tundra angekommen, kommt es auch im Sommer auf die richtige Bekleidung an, denn es gibt sehr viele Mücken.

„Der Mensch geht durch die Mücken und in der Luft bleibt seine Spur in Form seiner Figur", versucht Klimova das Problem anschaulich darzustellen. Nun folgt der angenehme Teil der Reise, eine Fahrt auf dem größten Fluss des Landes, der bis zu fünf Kilometer breiten Lena und ein Besuch beim Ihäch, dem jakutische Nationalfest. Man feiert in traditionellen Trachten, dass man den harten Winter überlebt hat. Das Fest ist eine Mischung von Tradition und Moderne.

„Es gibt einen Sängerwettbewerb, bei dem es ein Auto zu gewinnen gibt und ein Schamane erfleht den Segen der Götter.Eine Hauptrolle beim Ihäch spielt aber das Pferd. Für das nächste Schuljahr plant der Schachclub der Betreuung als ersten Schritt zu einer persönlichen Begegnung eine Videokonferenz mit den Kindern in Jakutien, so der Virus will.Das war eigentlich schon für den Dezember angedacht, denn die Deutschschüler sollten dann in Hamburg sein. 


Swetlana Klimova und Kersten Linke


P.S.:

Info zur Videokonferenz:

Wir unterrichten auf der Zoomplattform. Es ist technisch sehr einfach. man kann das Programm kostenlos laden, öffnen und jemandem den Link schicken. Die Eingeladenen kommen auf euren Zoomraum. Man kann einander sehen, gut hören und vor dem PC Schach spielen. Probiert mal!!



B14-Beitragsanpassung ab 01.August 2021 (Stand 19.04.2021)

Liebe Eltern, 


seit 2007 konnten wir unsere Halbtagesbetreuungen für Ihre Kinder trotz ständig gestiegener Personal- und Sachkosten mit konstanten Beiträgen gewährleisten. Um zukünftig die Qualität der Betreuung mit qualifiziertem Personal und sachgerechter Ausstattung beizubehalten, ist eine Erhöhung der Beiträge unumgänglich geworden. Wir haben uns entschieden, die Erhöhung schrittweise und somit für Sie planbar und überschaubar - wie nachfolgend angeführt - zu gestalten: 


halbtägige Betreuung nur an Schultagen bisher 44,50 Euro/Monat,


ab 01.08.2021 47,00 Euro/Monat, 

ab 01.08.2023 50,00 Euro/Monat 


halbtägige Betreuung nur an Schultagen Geschwisterkind bisher 31,50 Euro/Monat,


ab 01.08.2021 33,00 Euro/Monat, 

ab 01.08.2023 35,00 Euro/Monat 


halbtägige Betreuung Schultage + Schulferien bisher 69,50 Euro/Monat,


ab 01.08.2021 73,00 Euro/Monat, 

ab 01.08.2023 77,00 Euro/Monat 


halbtägige Betreuung Schultage + Schulferien Geschwisterkind bisher 46,50 Euro/Monat,


ab 01.08.2021 49,00 Euro/Monat, 

ab 01.08.2023 52,00 Euro/Monat 


Wichtiger Hinweis: Sollten Sie die Beträge per Überweisung/Dauerauftrag begleichen, bitten wir Sie, rechtzeitig Ihren Zahlungsbetrag zu ändern. Haben Sie uns ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt, werden wir zu den genannten Terminen die Beträge automatisch anpassen.

Schach AG im Langenfeld Wochenanzeiger Februar 2021

***

Schach AG im Langenfeld Wochenanzeiger Januar 2021

Pressemitteilung vom Schachclub der Schülerbetreuung (Info 12.11.20)

"Offen für alle Schüler und Schülerinnen der Betreuung"

Post vom Kältepol.jpg (JPG — 1 MB)

***

Richrather Kinder ernten 12,7 Kilo Kürbis (RP-30.09.2020)

Die offene Ganztagsbetreuung der GGS Götscherweg schafft es

im Wettbeerb "Vom Kompost zum Kürbis" auf den dritten Platz

Kürbis Wettbewerb 12,7 Kilo

Schülerbetreuung erreicht 3. Platz

Stolz zeigen die Kinder der Delphinklasse ihre gemalten Kürbisbilder aus Wasserfarben. Sie feiern ihren verdienten dritten Platz im Kürbiswettbewerb „Vom Kompost zum Kürbis“, der im gesamten Kreis Mettmann ausgetragen wurde. Bereits zum neunten Mal werden die Kürbisse in schulischen Einrichtungen für den Wettbewerb angebaut, der alle zwei Jahre stattfindet.Zusammen mit Betreuerin und Pädagogin Carmen Zimmermann haben die Kinder der offenen Ganztagsbetreuung in der Grundschule Götscher Weg über das Jahr einen fast dreizehn Kilogramm schweren Kürbis heranwachsen lassen. „Man sieht den Kindern die Freude richtig an, wenn sie beobachten, dass aus ihren gesäten Samen Pflanzen wachsen“, freut sich auch Zimmermann. Die Nachwuchs-Gärtner seien sehr erstaunt gewesen, dass aus einem kleinen Samen ein riesiger Kürbis entstehen konnte.Die Arbeit der Kinder und Betreuer scheint wortwörtlich Früchte zu tragen. Einen 12,7 Kilogramm schweren Kürbis heranzuzüchten erfordere viel „Liebe und Zuneigung“, beschreibt Zimmermann die offenbar nicht nur gärtnerischen Pflegeanforderungen. Die Kinder lernten dadurch den Bezug zur Natur kennen und würden von einem schönen Erlebnis geprägt, sagt sie. Die Pädagogin hofft, dass das Kürbisprojekt so nachhaltig wirkt, dass die kleinen Kürbiszüchter auch im Erwachsenenalter auf die Natur achtgeben und sie pflegen.Anfang des Jahres pflanzten die Kinder im offenen Ganztag Kürbissamen in Blumentöpfe. Die daraus resultierenden Pflanzen gossen sie regelmäßig, um anschließend die schönsten und kräftigsten Exemplare für die „Auswilderung“auszuwählen. „Am 19. Mai haben wir sie dann ins Beet umgepflanzt“, berichtet Zimmermann.Viele Kinder hätten beim Haken, Unkraut jäten und Gießen geholfen. Besonders kräftezehrend sei es gewesen, die Gießkannen quer über das Betreuungsgelände zu tragen. Auch die Corona-Regeln seien etwas hinderlich gewesen. So mussten die kleinen Gärtner regelmäßig auf Abstände hingewiesen werden und auch die Mund-Nasen-Schutz-Masken seien an den heißen Sommertagen etwas unbequem gewesen, beklagt die diplomierte Montessori-Pädagogin, sieht in der Situation aber auch einen Vorteil: „Gerade jetzt in der Corona-Zeit ist es wichtig, auch positive Erfahrungen zu machen. Das Projekt hat allen viel Spaß und Freude bereitet.“Das Wachstum der Pflanzen stehe dabei sinnbildlich für das Entstehen von etwas Neuem, dass einem auch Hoffnung für die Zukunft gebe.Die Zuchtergebnisse erfreuen auch Peter Wobbe-von Twickel, Abfallberater des Kreises Mettmann. „Das Interesse war dieses Jahr wieder sehr groß. Ich bin froh, dass wir den Kindern mit dem Kürbiswettbewerbdie Kompostierung in praktischer Form nahe bringen können“, sagt er.Sein Kollege Dirk Heinrichs von der städtischen Abfallberatung inLangenfeld ergänzt: „Es ist für die Kinder toll zu sehen, dass aus altem Grünzeug etwas neues wächst. Einen so großen Kürbis heranzuzüchten erfordert permanente Pflege.“An dem Wettbewerb haben sich 82 Einrichtungen, davon fünfzehn in Langenfeld, beteiligt. Über 3700 Kinder konnten sich in der Kürbispflege beweisen. Die Kompostierungsund Vermarktungsgesellschaft KDM im Kreis Mettmann hatte den Einrichtungen den Kompost zu Verfügung gestellt.Die Langenfelder Ganztagsbetreuung darf sich nun über eine Urkunde und einen Gewinn von 200 Euro freuen. „Das Geld wird in neue Spielsachen oder Gartenwerkzeuge für die Kinder investiert“, sagt Carmen Zimmermann. Jetzt mache sie aus den geernteten Kürbissen aber erst einmal Kürbiskuchen.Den ersten Platz belegte die städtische Kindertagesstätte (Kita) Rheinstraße in Mettmann mit einem Preisgeld von 300 Euro, während sich die katholische Kita St. Chrysanthus und Darita in Haan über 250 Euro und den zweiten Platz freuen darf.

Holz & Werkzeug Spenden

Liebe Eltern,

wir suchen für unsere Lernwerkstatt bzw. Bauwagen noch gebrauchstüchtiges Werkzeug (Hammer, Schraubendreher, Sägen, Zangen, Laubsägen etc.) und viele Nägel und Schrauben.

Und falls sie auch noch weiches Holz mit einer max. Kantenlänge von 30 cm haben sollten, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie unsere Projektarbeit mit einer Spende unterstützen würden.

Vielen Dank!

Wochenangebot der Schülerbetreuung für alle betreuten Kinder

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Textilangebot

---

Textilangebot

Textilangebot

Textilangebot

Kreativangebot

Kreativangebot

Kreativangebot

Kreativangebot

Kreativangebot

Pfadfinder AG

Garten AG

---

Garten AG

Schachclub

--- 

---

---

---

---

Textilangebot => Weben, Häkeln, Nähen, Stricken, Textildruck, Färben, Batiken, Knüpfen

Kreativangebot => Malen & Gestalten, Basteln, Kleben, Collagen entwerfen

Garten AG => Pflanzenkunde, Blumen pflanzen, Bewässern, Säen & Ernten, Riechen und Schmecken

Frühdienstregelung (Stand: 31.08.2021)

Entfällt bis auf Weiteres durch die Betreuung !